Elefantenpost

Ladies' Site: Beine – nicht nur schön, auch gesund!

Die Beine tragen uns durch das ganze Leben; sie machen es uns möglich zu gehen, sportlich zu laufen, genüsslich zu wandern, Rad zu fahren, zu schwimmen. Immerzu tragen sie uns vorwärts. Ohne sie wäre das kaum möglich.


Grund genug, dafür zu sorgen, dass sie gesund sind und funktionieren. Großen Anteil daran haben zum Beispiel die Venen.
Während die Beinarterien sauerstoffreiches Blut vom Herzen in die Weichteile und Knochen der Beine transportieren, sorgen die Beinvenen dafür, dass das sauerstoffarme Blut aus Weichteilen und Knochen wieder zurück zum Herzen geführt wird. Außer dem oberflächlichen Venensystem unter der Haut gibt es auch mehrere tief gelegene Venen. Unterstützt werden die Venen von den Lymphgefäßen, welche Gewebsflüssigkeit aus den Beinen Richtung Herz befördern. Eine Besonderheit der Venen sind die Venenklappen, welche verhindern, dass sich Blut übermäßig in den unteren Beinregionen zurückstaut.

Hauptrisikofaktoren für Venenleiden:

  • Lang anhaltendes Sitzen oder Stehen
  • Allgemeiner Bewegungsmangel
  • Längere Unbeweglichkeit nach einer Operation oder bei Gipsruhigstellung
  • Übergewicht - überflüssige Pfunde üben starken Druck auf die Beinvenen aus
  • Rauchen - verschlechtert die Durchblutung des gesamten Körpers
  • Hormone - 1. Östrogen (z. B. in den Wechseljahren) beeinflusst die Elastizität der Venenwände negativ . 2. Gestagen (z. B. in der Schwangerschaft) entspannt die Venenwände, das führt zu Dehnung

 

Die Folge ist dann eine Venenschwäche mit den typischen Symptomen wie Kribbeln, Schmerzen, Besenreisern und Krampfadern, die sich bis hin zur Thrombose und im schlimmsten Fall zu einer Embolie weiter entwickeln können.

Spezialist für die Gefäßmedizin ist die Angiologin / der Angiologe, welcher sich mit Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäßen befasst. Die Venen werden mittels Ultraschall auf ihren Füllungszustand, Gerinnsel oder Erweiterungen der Venenwände untersucht. Das Farbduplex-Verfahren kann den Blutfluss in Arterien und Venen jeweils farbig darstellen und vermessen.

 

Behandlung

Zum Einen: Bewegung

  • Venen-Walking = spezielles Gehtraining sowie aktive Krankengymnastik: beides trainiert und kräftigt die Wadenmuskelpumpe.

  • Regelmäßiges Schwimmen: Der Wasserdruck von außen ist eine „natürliche Kompression“ und tonisiert die Venen, Ödeme können sich zurückbilden.

Zum Anderen: Kompressionstherapie

  • Elastische Binden, welche nur fachgerecht mit dosiertem Druck angelegt werden.

  • Strümpfe und Strumpfhosen mit medizinischer Kompression: Sie entlasten die Beine, verhindern oder regulieren venöse Stauungen und fördern den Kreislauf.

 

Kompressionsstrümpfe sind vom Arzt verordnungsfähig. 2 x pro Jahr erstatten die gesetzlichen Krankenkassen ein Paar Strümpfe oder eine Strumpfhose pro PatientIn. Mit einer solchen Verordnung können Sie – nach Terminabsprache – zu uns kommen.
Wir halten Maßtabellen bereit, nach denen wir Ihre Beine fachgerecht vermessen. Zu bettlägerigen Patienten kommt selbstverständlich auch Jemand von uns zu Ihnen nach Hause. Aus verschiedenen Farb- und Strickmustern können Sie dann ein für Sie passendes Modell aussuchen. Nach Eintreffen der bestellten Strümpfe melden wir uns bei Ihnen, damit Sie sie bei uns abholen können. Wir geben Ihnen auch gerne Tipps und zeigen Ihnen Hilfsmittel zum leichteren Anziehen.

Die aktuelle Elefantenpost

ep 18 02 titel 300

  • 1

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.

Dafür arbeiten wir täglich mit einem erfahrenen und engagierten Team in 4 Fillialen.
Beratung und Service werden bei uns groß geschrieben. Darum nehmen wir uns für Sie und Ihre Anliegen stets ausreichend Zeit.

Jobs

  • Willkommen im Team...

    Wir sind fast immer auf der Suche nach Verstärkungen für unser Team. Wenn Sie ein entsprechendes Studium / Ausbildung abgeschlossen haben und und daran interessiert sind, zu uns zu stossen, schicken Sie uns Ihre Bewerbung!

  • 1
  • 2

Kontakt

  service@elefantenapo.com

  02208 - 9 19 54 01

  02208 - 9 19 54 25


• Impressum

• Datenschutzerklärung