Elefantenpost

Schüßler Salze machen uns fit ...

ep 2018 04 header schuessler

... und bringen uns gesund und munter durch den Winter!
Die Schüßler Salze sind wunderbare natürliche Mittel, die unsere Selbstheilungskräfte anregen und unsere Organe und Gewebe in ihrer Funktion unterstützen. Deshalb nennt man sie auch „Funktionssalze“, wobei sie keineswegs „salzig“ schmecken. Diese Bezeichnung haben sie nur aufgrund ihrer natürlichen Verbindung. Ihre Vielfältigkeit macht sie so beliebt und speziell für den Winter empfehlen wir Ihnen folgende Möglichkeiten…

Das Salz für’s Immunsystem:

 

ep 2018 04 dhu 3Nr 3 Ferrum phosphoricum D12


ist DAS Salz für den Körper, wenn ein Infekt im Anmarsch ist, also die Abwehr geschwächt ist. Man spricht dann von einer Entzündung im ersten Stadium. In der Reihe der Salze ist dieses das wichtigste Akutmittel – kein anderes wirkt so schnell. Die Dosierung weicht bei dieser Indikation ein bisschen von der üblichen Einnahme ab: Am ersten Tag: 3 x „die heiße 3“ im Abstand von einer halben Stunde; danach lutscht man stündlich eine Tablette bis zum Abend. Ab dem 2. Tag lutscht man in regelmäßigen Abständen bis zu 6 x eine Tablette und dann bis zum Abklingen der Beschwerden 3 x 1 Tablette pro Tag.

Die Salze für die Schleimhäute:

Die Salze für die Schleimhäute:

 

Nr 4 Kalium chloratum D6

ep 2018 04 dhu 4


kommt zum Einsatz, wenn sich die Entzündung im zweiten Stadium befindet, also ein Infekt schon fortgeschritten ist. Es hat sich bewährt bei Erkältungen mit zähem weißem Sekret, sowohl in den Bronchien als auch in den Nebenhöhlen. In diesem Fall darf man am ersten Tag 5 – 6 mal täglich „die heiße 4“ zu sich nehmen. Ab dem 2. Tag gilt die gleiche Dosierung wie bei Nr 3: bis zu 6 x täglich eine Tablette lutschen und an den Folgetagen bis zum Ende des Infekts 3 x 1 täglich.

 

Nr 6 Kalium sulfuricum D6

ep 2018 04 dhu 6


ist das Salz für einen Infekt im dritten Entzündungsstadium, für die Erkrankungen, die auf „itis“ enden, also zum Beispiel Bronchitis, Tonsillitis, Sinusitis. Sobald der Körper farbiges eitriges Sekret produziert, sollte man einen Arzt hinzuziehen. Zusätzlich dazu, auch zu einem Antibiotikum, hat sich die Nr 6 bewährt; 2 – 3 Tage lang darf man 5 x pro Tag eine „heiße 6“ einnehmen. Es sorgt außerdem dafür, dass das Antibiotikum nicht länger als nötig in den Zellen verbleibt, sondern wieder ausgeleitet wird.

 

Die klassische Kur für die Erkältungszeit:

Nr 3 und 6 und 7

ep 2018 04 dhu 367


Die Nr. 3 als das wichtigste „Anti – Infekt – Mittel“ dient sowohl der Immunprophylaxe als auch zur Abwehrstärkung während einer Erkältung.
Nr. 6 sorgt für die Entgiftung von entzündeten Zellen; durch seine tief greifende Wirkung eignet es sich besonders bei Auswurf von gelblich-grünem Sekret.
Die Nr. 7 ist in der Schüßler-Therapie das Schmerzmittel – es lindert durch den Infekt hervorgerufene Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen. Sie können besser schlafen,
das fördert die Genesung ungemein.
Hier lautet die Dosierung folgendermaßen:
• morgens: Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
• mittags: Nr. 6 Kalium sulfuricum D6
• abends: Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

Lassen Sie je 2 Tabletten auf der Zunge zergehen. In akuten Fällen können Sie alternativ jedes Salz mit 5 – 10 Tabletten als heiße Zubereitung schluckweise trinken.

Das Salz für mehr Energie:

ep 2018 04 dhu 5Nr 5 Kalium phosphoricum


ist eigentlich bekannt dafür, dass es bei Unruhe, Nervosität und Stress hilft; aber es hat sich ebenfalls bestens bewährt bei Erschöpfung und Schwäche. Es eignet sich gut dafür, das „Mittags-Tief“ zu überwinden. In diesem Fall gilt: eine „heiße 5“ am Mittag. Auch bei Stimmungsschwankungen, zum Beispiel wenn der Winter zu grau ist und die Sonne fehlt, dann können Sie 3 x pro Tag jeweils 1 Tablette Nr. 5 lutschen.

 

 

Was ist gemeint mit „heiße 3“ oder anderen Salzen?

Hierfür erhitzen Sie ein halbes Glas Wasser so, dass Sie es gut zu sich nehmen können, also nicht nur lauwarm, aber auch nicht so heiß, dass Sie sich verbrühen. Darin lösen Sie 8 – 10 Tabletten des jeweiligen Salzes auf und trinken diese neutral schmeckende Zubereitung schluckweise, wobei Sie jeden Schluck so lange wie möglich im Mund behalten. Der Sinn dieser Einnahmeweise ist: Durch die Wärme des Wassers erweitern sich die Gefäße im Mund und das Salz wird besser aufgenommen. Mit der hohen Dosierung erreicht man eine recht schnelle Wirkung im Akutfall.

Die aktuelle Elefantenpost

ep 19 01 titel 300

Elefantenpost Archiv

  • 1

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.

Dafür arbeiten wir täglich mit einem erfahrenen und engagierten Team in 4 Fillialen.
Beratung und Service werden bei uns groß geschrieben. Darum nehmen wir uns für Sie und Ihre Anliegen stets ausreichend Zeit.

Jobs

  • Willkommen im Team...

    Wir sind fast immer auf der Suche nach Verstärkungen für unser Team. Wenn Sie ein entsprechendes Studium / Ausbildung abgeschlossen haben und und daran interessiert sind, zu uns zu stossen, schicken Sie uns Ihre Bewerbung!

  • 1
  • 2

Kontakt

  service@elefantenapo.com

  02208 - 9 19 54 01

  02208 - 9 19 54 25


• Impressum

• Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok