Für die Kids: Elbados süsse Weckmänner

In diesem Herbst hat Elbado sich zum Sankt-Martinsfest für seine Freunde eine ganz besondere Überraschung ausgedacht. Er hat für jede Freundin und jeden Freund einen leckeren Weckmann aus Hefeteig gebacken. Den essen die Freunde nach dem Sankt-Martins-Zug gemeinsam bei einer Tasse heißem Kakao.
Hier findest Du sein Rezept und die Anleitung für 4 Weckmänner:

Zutaten

  • 250 g Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 80 g Zucker
  • 2 Prisen Salz
  • 2 Eier
  • 120 g weiche Butter
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 650 g Mehl
  • Rosinen
  • 1 Eigelb

 Zubereitung:

  • Verquirle Milch, Zimt, Vanillezucker, Zucker, Salz, Eier und Butter miteinander.
  • Die Hefe löst Du in etwas lauwarmem Wasser auf und gibst sie zusammen mit dem Mehl dazu.
  • Verknete alles gut, fülle den Teig in eine Schüssel um und lasse ihn abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen.
  • Lege den Teig auf eine bemehlten Arbeitsfläche und knete ihn gut durch.
    Dann formst Du 4 gleich große Kugeln.
  • Jede Kugel formst Du zu einer Rolle. Durch Zusammendrücken an einer Stelle am oberen Drittel der Rolle kannst Du nun den Hals und schließlich den Kopf formen.
  • Am Körper schneidest Du rechts und links mit dem Teigschaber oder einem Messer ein Stück ein, um beide Arme zu formen. In der Mitte machst Du das gleiche für die Beine.
  • Lege Deine Weckmänner nun auf ein Backblech mit Backpapier.
  • Zu guter Letzt drückst Du Rosinen als Augen und Knöpfe in den Teig und streichst
    die Weckmänner mit dem verquirlten Eigelb ein.
  • Nach ca. 20 Minuten bei 180 Grad sind Deine Weckmänner fertig gebacken.

Woher kommt eigentlich der Weckmann?

Ursprünglich sollte der Weckmann den Bischof von Myra, also unseren Nikolaus, abbilden. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Bischofsstab jedoch durch eine Pfeife ersetzt.